11 Gründe, warum Veganismus doof ist

Vor einer Weile kommentierte ein Leser mit dem vielsagenden Namen „RandomGuy“ unter meinem „Zwei Jahre vegan – 10 Dinge“ – Post einige seiner Gründe, wieso er nach beachtlichen 13 Monaten Pflanzismus leider gar nicht nachvollziehen kann, warum ich/wir ihm immernoch verfallen sind.

Weiterlesen „11 Gründe, warum Veganismus doof ist“

Advertisements

Back-Attacke mit Annie: Beeren-Crumble und Müsliriegel

Annie und ich <3
EInmal komisch gucken, bitte!

Es gibt Nachschub für meine vernachlässigte Backen-Rubrik! Denn meine Freundin Annie, die Backfee, hat wieder nachgelegt: zwei neue Rezepte für die Pflanzisten unter uns! Yay! Ich sehe, mein subtiler Einfluss wirkt 😀 Beim letzten Mal hatte sie auf meinen Wunsch hin vegane Frühstücksmuffins in ihre Youtbe-Tutorials aufgenommen. Diesmal wird es sommerlich leicht mit dem Beeren-Crumble (oder, wie Annie sagt: sowas wie Streuselkuchen) und praktisch für unterwegs: Müsliriegel. Beides, wie immer bei ihren Rezepten für die Back-Attacke, besonders schnell und einfach. Aber schaut selbst 🙂 Ich freue mich schon aufs nächste Mal, da wollen wir gemeinsam vegane Zimtschnecken backen. Probieren konnte ich sie schon in Annies Testversion, die waren echt der Knaller. Weiterlesen „Back-Attacke mit Annie: Beeren-Crumble und Müsliriegel“

Vegan Heiraten – ich ess‘ Blumen!

Ende Juni durfte ich eine Hochzeit fotografieren, eine Sommerhochzeit der dunkleren Art und – ausschließlich mit veganem Essen. Wer hätte gedacht, dass Facebook-Gruppen so nützlich sein können: Elena, die  Juni-Braut, suchte da einen vegane(n) HochzeitfotografIn. Der Aufruf machte mich neugierig, wieso ausgerechnet ein veganer Fotograf, was genau ist unvegan an Fotografen? Weiterlesen „Vegan Heiraten – ich ess‘ Blumen!“

Schluss mit der Schlunzerei! 10 Tipps zum Abnehmen, whoop, whoop!

Jupp, der Schweinehund und ich, wir sind wieder allerbeste Freunde geworden! Gemütlich schlurfen wir zur Arbeit und zurück, nehmen nie die Treppe aber dafür jede Leckerei, sitzen kuschelnd auf dem Sofa und schmelzen in wohligweicher Faulheit dahin… Das Leben ist so schön, wir sind verliebt, wer denkt da schon an die Folgen? ❤
Na, gut, so schlimm ist es nun auch nicht. Händchenhaltend im Park spazieren gehen ist doch schließlich auch Sport, oder? 😀 Kann aber nicht schaden, ganz traditionell im Frühling das Thema Bauchspeck anzugehen, oder –  wie ich es gern nenne – : Back to Basics! Weg mit Fertigkram, her mit den Hanteln. Weiterlesen „Schluss mit der Schlunzerei! 10 Tipps zum Abnehmen, whoop, whoop!“

Suppe ist doch auch nur pürierter Salat…oder?

Denk mal drüber nach! 😀 Die Temperaturen sind wieder im Keller und meine Laune auch irgendwie. Suppe wirkt meistens gegen beides: wärmt schön durch und die Welt sieht gleich ein bißchen gemütlicher aus. Sofaabend voraus! Und da ich gerade eine zuckerfreie Woche ausprobiere (eine Kollegin hat mich inspiriert – Maria, schon am ersten Tag einem Pfannkuchen erlegen :D), muss ich entweder selbst kochen, oder (für das Faultier in mir) richtig gute fertige Alternativen finden. Weiterlesen „Suppe ist doch auch nur pürierter Salat…oder?“

Merry Xmas! Und: warum ich kein Problem mit dem Festtagsbraten habe

WeihnachtenIch könnte mich an grüne Weihnachten gewöhnen. 🙂 Denn trotz der milden Temperaturen war es für mich dieses Jahr gefühlt besonders weihnachtlich – irgendwie innerlich, auch wenn es nicht geschadet hat, etwas zu dekorieren und tatsächlich mehrmals auf Weihnachtsmärkten unterwegs gewesen zu sein, wenn auch jedes Mal nur kurz. Darunter der 3. vegane Weihnachtsmarkt in Leipzig. Hier freute ich mich schon vorher auf den Stand von Bavarium Dürum, die in diesem Jahr Klöße, Rotkraut und Schwarzbiergulasch im Angebot hatten. Flankiert von den Nazi-Aufmärschen und entsprechenden Gegen-Demos war es an diesem 12. Dezember gar nicht so einfach, überhaupt da hin zu kommen …und die Stimmung deutlich angespannt. Beißender Geruch nach verbranntem Plastik in der Luft, seit dem Morgen überall Polizei und ungewöhnlich viele Leute unterwegs – ganz friedlich war der Widerstand nicht, was absehbar war und entsprechend quittiert wurde. Genauso absehbar wie die Diskussionen darüber im Nachhinein. Aber ich schweife ab… Weiterlesen „Merry Xmas! Und: warum ich kein Problem mit dem Festtagsbraten habe“

Happy Birthday – vegan style!

Zugegeben, eigentlich wollte ich mich selbst feiern! Schließlich gibt es den nunmehr vierten Bloggeburtstag nachzuholen! Aber das ist lange nicht so wichtig wie bestimmte Person in meinem Leben: meine Mom! Und die hatte kürzlich Geburtstag und dafür hab ich ihr ein paar kulinarische Köstlichkeiten mitgebracht. 🙂

Wenn der Kuchen spricht, schweigen die Krümel!

Für die erste muss ich etwas weiter ausholen. Kennt ihr Kuchen im Glas? Eine sehr praktische Angelegenheit, denn im luftdichten Gläschen ist er richtig lange haltbar und man hat so immer was im Haus, falls mal Gäste kommen. Auf www.kuchen-im-glas.com kann man verschiedene Küchlein bestellen, vegan sind die Sorten „Brownie“ und „Schoko Erdnuss Karamell“, die ich beide testen durfte. Beide zum Reinlegen lecker! 😀 Aber viel spannender finde ich die Geschenkpakete! ich hatte für Mama ganz klassisch das Geburtstags-Set bestellt, inklusive Konfetti, Tröten, Luftschlangen, Glasur und Kerzen. Auf Nachfrage alles vegan, wenn man als Basis die entsprechenden Sorten wählt. Aber es gibt noch viel mehr Pakete: für die Nerds etwa den Kuchen der Macht in Darth Vader-Optik! XD

Let’s just play, and not play games.

Verschenkt habe ich außerdem die besten Pralinen, die ich kenne: die Trüffel von Booja Booja! Ich habe diese auf der „Next Organic 2015“ in Berlin kennengelernt, aber die mitgenommenen Päckchen haben nicht lange gehalten, einmal weil sie einfach wahnsinnig sinnlich schokoladig unwiderstehlich sind und zum Zweiten, weil sie die Sommerhitze nicht gut überstanden haben. Die zart bestäubten Köstlichkeiten sollten immer ein wenig kühl stehen. Also hab ich für Mama neu bestellt und ich hoffe, dass sie meinen Eltern genauso gut schmecken werden wie mir. Natürlich sind sie vegan und bio, dazu noch mit viel Liebe handgemacht. Ich muss hinzufügen, normale Pralinen mag ich überhaupt nicht, ich mag auch kein Nougat und so Kram, bin da etwas speziell. Aber diese Trüffelchen sind ganz anders, einfach pure Schokolade und jeweils mit geschmacklichen Überraschungen, die sich nach und nach auf der Zunge entfalten. Ich empfehle zum Beispiel die Mandel-Caramell-Trüffel mit leicht salziger Note nach einer süßen Explosion der Geschmacksnerven….hmmmm! Und für die Rawsies unter euch: Es gibt auch ein, zwei rohe Sorten, etwa die Himbeer-Trüffel.

Und um die Sache rund zu machen, hab ich noch die Küche meiner Eltern komplett verwüstet bzw.: ich habe gekocht! 😀 Ich bin auf Nummer sicher gegangen und habe etwas ausgesucht. das is schon vorher getetestet hatte: Gefüllte Champignons auf einem Linsenbett mit getrockneten Tomaten, dazu Kürbisspalten und Pfefferrahmsoße. Und meine – sehr kritischen – Eltern haben es geliebt! 🙂 Von Ersatzprodukten, wie etwa meinen Tofuwürstchen, die ich immer zu Weihnachten mitbringe um das Gesamtbild nicht zu stören, sind sie überhaupt nicht begeistert. Aber wenn aus normalen Zutaten etwas gezaubert wird, das ist was anderes 🙂