„Bio“ endet am Schlachthaustor

„Was, du isst überhaupt kein Fleisch? Ich esse auch nur ganz selten Fleisch. Und wenn, dann kaufe auch nur beim Fleischer meines Vertrauens, Bio natürlich!“ Hört ihr das auch so erstaunlich oft? Einigen ist das Problem Massentierhaltung also doch bewusst. Immerhin gibt es immer wieder ein paar Skandale rund um Gammelfleisch oder Krankheiten. Es mag lobenswert sein, Bio-Fleisch zu kaufen. Beim wöchentlichen Einkauf wird ganz bewusst eine Entscheidung getroffen. Continue reading „„Bio“ endet am Schlachthaustor“

Aber den (Bio)Tieren geht es doch gut?!

Es ist noch gar nicht so lange her, da fand ich es völlig ausreichend, aus Prinzip nur Bio-Eier zu kaufen. In der Packung steht:

„Unsere Tiere haben Nester zum Eierlegen, Sitzstangen zum Ausruhen, sie haben volle Bewegungsfreiheit mit überdachter Terasse und Ausgang ins Freie. Sie erhalten Futter aus biologischem Anbau. Es gelten außerdem die weitergehenden Vorschriften des Bio-Verbandes.“

Klingt prima! Zumindest oberflächlich betrachtet. Was ich allerdings gar nicht bedacht hatte, sind all die anderen Eier, die man unbewusst verputzt. Eier in Nudeln, im Kuchen des Bäckers von nebenan, in Soßen und Saucen und in zahllosen anderen Produkten im Supermarkt und natürlich in der Kantine, im Restaurant oder am Imbiss. Da darf man davon ausgehen, dass die aus der billigsten aller Haltungsformen gewonnen wurden, denn der Preis muss am Ende stimmen.

Continue reading „Aber den (Bio)Tieren geht es doch gut?!“