Back-Attacke mit Annie: Beeren-Crumble und Müsliriegel

Annie und ich <3
EInmal komisch gucken, bitte!

Es gibt Nachschub für meine vernachlässigte Backen-Rubrik! Denn meine Freundin Annie, die Backfee, hat wieder nachgelegt: zwei neue Rezepte für die Pflanzisten unter uns! Yay! Ich sehe, mein subtiler Einfluss wirkt 😀 Beim letzten Mal hatte sie auf meinen Wunsch hin vegane Frühstücksmuffins in ihre Youtbe-Tutorials aufgenommen. Diesmal wird es sommerlich leicht mit dem Beeren-Crumble (oder, wie Annie sagt: sowas wie Streuselkuchen) und praktisch für unterwegs: Müsliriegel. Beides, wie immer bei ihren Rezepten für die Back-Attacke, besonders schnell und einfach. Aber schaut selbst 🙂 Ich freue mich schon aufs nächste Mal, da wollen wir gemeinsam vegane Zimtschnecken backen. Probieren konnte ich sie schon in Annies Testversion, die waren echt der Knaller. Weiterlesen „Back-Attacke mit Annie: Beeren-Crumble und Müsliriegel“

Sonntagmorgen und vegane Frühstücksmuffins von Annie

Guten Morgen, es ist Früüüühling! ❤ Und um diesen Sonntag noch perfekter zu machen, hab ich mich am Rezept meiner Freundin Annie für Frühstücksmuffins versucht. Die süße Annie, Games-Nerd und Back-Fee, geht via Youtube ihrem zweitliebsten Hobby nach und bringt seit kurzem mit der „Back-Attacke mit Annie“ ihre Rezepte in Filmform. Und weil sie so toll ist, hat sie auch schon öfter mit veganen Zutaten experimentiert und mich dann mit Keksen und Muffins beglückt. Ich backe ja selber kaum, deswegen ist die entsprechende Rubrik hier auch eher leer…ich bin ja nicht so für Süßkram….obwohl..naja 😀 Aus reinem Eigennutz (*hüstel*) hab ich immer wieder versucht, Annie dazu zu kriegen, auch vegane Rezepte bzw. Optionen in ihrem Videos anzubieten. Weiterlesen „Sonntagmorgen und vegane Frühstücksmuffins von Annie“

Süße Ostern – nicht nur zufällig vegan

Schöne Ostern! :)
Schöne Ostern! 🙂

Vielleicht ahnt ihr schon, woran ich mich versucht habe. Aus unerfindlichen Gründen habe ich schon eine Weile furchtbar Appetit auf Hefeteigteilchen, also auf diesen süßen, duftig leichten Teig, aus dem auch Osterzöpfe, Osterbrot oder ähnliches gebacken wird. Das Rezept ist auch in seiner veganen Variante nicht sonderlich kompliziert, allerdings kommt eine Menge Margarine hinein und es soll weißes Mehl verwendet werden…naja darüber hab ich mich hinweggesetzt und es stattdessen einfach so gemacht, wie es mir lieber war. Statt Alsan oder Margarine habe ich etwas Kokosfett verwendet. Bio-Kokosfett ist natürlicher als Margarine und zumindest hitzebeständig (EDIT: trotzdem nicht wirklich *gesünder* als andere Fette/Öle). Für mich ist es die bessere Wahl, wenn ich schonmal Fett verwende. Das Endprodukt hat dann ein leichtes Kokos-Aroma, aber ich mag das ganz gern, ich habe auch schon Muffins damit gebacken (lecker, lecker!). Außerdem nahm ich Dinkelvollkornmehl, da ich das im Haus hatte und kein ganzes Paket Weißmehl kaufen wollte, das ich dann nicht leer bekomme. Allerdings habe ich irgendwo gelesen, dass Vollkornmehl sich nicht so gut macht für süßen Hefeteig, und naja, was soll ich sagen, das stimmt! :-/ Der Teig geht dann nicht so schön auf und wird eher fest – man sollte also vielleicht nur zur Hälfte VK-Mehl nehmen und etwas mehr Hefe. Weiterlesen „Süße Ostern – nicht nur zufällig vegan“

Bananen-Pfannkuchen

Ich entdeckte dieses superleichte Rezept bei Kirschbiene und kredenzte mir zum Sonnabend morgen dieses wundervolle Gericht, das nicht nur superlecker, sondern auch sehr einfach und schnell zuzubereiten ist. Ich war bis zum Abend nicht mehr hungrig!

Was man dafür braucht: 100 g Vollkornmehl, 100 ml Sojamilch, 1 gestrichenen TL Backpulver, 1 Banane, 2 EL Zucker, etwas Salz und Öl.

Mehl und Backpulver zusammenrühren, Banane mit einer Gabel zerquetschen und mit der Hälfte der Milch mischen. Dann beides mischen und die restliche Milch dazugeben. Zucker und Salz zugeben. Ab in die Pfanne!