11 Gründe, warum Veganismus doof ist

Vor einer Weile kommentierte ein Leser mit dem vielsagenden Namen „RandomGuy“ unter meinem „Zwei Jahre vegan – 10 Dinge“ – Post einige seiner Gründe, wieso er nach beachtlichen 13 Monaten Pflanzismus leider gar nicht nachvollziehen kann, warum ich/wir ihm immernoch verfallen sind.

Weiterlesen „11 Gründe, warum Veganismus doof ist“

Vegan Heiraten – ich ess‘ Blumen!

Ende Juni durfte ich eine Hochzeit fotografieren, eine Sommerhochzeit der dunkleren Art und – ausschließlich mit veganem Essen. Wer hätte gedacht, dass Facebook-Gruppen so nützlich sein können: Elena, die  Juni-Braut, suchte da einen vegane(n) HochzeitfotografIn. Der Aufruf machte mich neugierig, wieso ausgerechnet ein veganer Fotograf, was genau ist unvegan an Fotografen? Weiterlesen „Vegan Heiraten – ich ess‘ Blumen!“

Wenn Fleischkonzerne auf Veggie machen…

…dann erhitzen sich die Gemüter. Und das liegt nicht nur daran, dass Sommer ist. Veggie-Fleischhersteller Wheaty tritt aus dem Vegetarierbund aus, weil dieser die Fleischindustrie (aka Rügenwalder, Wiesenhof) dabei unterstützt, vegetarische bzw. vegane Produkte auf den Markt zu bringen. Weiterlesen „Wenn Fleischkonzerne auf Veggie machen…“

Veganer gefährden ihre Gesundheit – Duh!

IMG_1061
Des Veganers liebstes Futterchen: Burger mit Ersatzfleisch!

…las man kürzlich in der überaus „renommierten“ Webausgabe des Focus (zu der ich aufgrund der massiven Werbebombardements nur ungern verlinke – ich hab euch gewarnt). Darunter ein Zitat von der gerade äußerst medienwirksamen Sarah Wiener, ihres Zeichens TV-Köchin (die mir bisher völlig unbekannt war): „Kinder vegan zu ernähren ist absurd“. Duh! Weiterlesen „Veganer gefährden ihre Gesundheit – Duh!“

Frühstück für Faule: MyMuesli vegan

Müsli ohne Getreide? Haben sie hinbekommen. Nüsse, Beeren, Kokoschips. Lecker. Ich geb's zu!Was macht ein Müsli-Stand auf einer Paleo Convention? Schließlich sind die Steinzeit-Jünger absolute Getreide-Verweigerer. Aber wie ich schon berichtet habe, ist das den MyMuesli-Crew egal, sie haben es einfach trotzdem hinbekommen – mit Kokoschips, Nüssen und Beeren. Dass es zufällig auch noch vegan ist, kam mir zugute, da hab ich auf der sonst sehr fleischlastigen Paleo Convention in Berlin auch was knuspern können. Weiterlesen „Frühstück für Faule: MyMuesli vegan“

Happy Birthday – vegan style!

Zugegeben, eigentlich wollte ich mich selbst feiern! Schließlich gibt es den nunmehr vierten Bloggeburtstag nachzuholen! Aber das ist lange nicht so wichtig wie bestimmte Person in meinem Leben: meine Mom! Und die hatte kürzlich Geburtstag und dafür hab ich ihr ein paar kulinarische Köstlichkeiten mitgebracht. 🙂

Wenn der Kuchen spricht, schweigen die Krümel!

Für die erste muss ich etwas weiter ausholen. Kennt ihr Kuchen im Glas? Eine sehr praktische Angelegenheit, denn im luftdichten Gläschen ist er richtig lange haltbar und man hat so immer was im Haus, falls mal Gäste kommen. Auf www.kuchen-im-glas.com kann man verschiedene Küchlein bestellen, vegan sind die Sorten „Brownie“ und „Schoko Erdnuss Karamell“, die ich beide testen durfte. Beide zum Reinlegen lecker! 😀 Aber viel spannender finde ich die Geschenkpakete! ich hatte für Mama ganz klassisch das Geburtstags-Set bestellt, inklusive Konfetti, Tröten, Luftschlangen, Glasur und Kerzen. Auf Nachfrage alles vegan, wenn man als Basis die entsprechenden Sorten wählt. Aber es gibt noch viel mehr Pakete: für die Nerds etwa den Kuchen der Macht in Darth Vader-Optik! XD

Let’s just play, and not play games.

Verschenkt habe ich außerdem die besten Pralinen, die ich kenne: die Trüffel von Booja Booja! Ich habe diese auf der „Next Organic 2015“ in Berlin kennengelernt, aber die mitgenommenen Päckchen haben nicht lange gehalten, einmal weil sie einfach wahnsinnig sinnlich schokoladig unwiderstehlich sind und zum Zweiten, weil sie die Sommerhitze nicht gut überstanden haben. Die zart bestäubten Köstlichkeiten sollten immer ein wenig kühl stehen. Also hab ich für Mama neu bestellt und ich hoffe, dass sie meinen Eltern genauso gut schmecken werden wie mir. Natürlich sind sie vegan und bio, dazu noch mit viel Liebe handgemacht. Ich muss hinzufügen, normale Pralinen mag ich überhaupt nicht, ich mag auch kein Nougat und so Kram, bin da etwas speziell. Aber diese Trüffelchen sind ganz anders, einfach pure Schokolade und jeweils mit geschmacklichen Überraschungen, die sich nach und nach auf der Zunge entfalten. Ich empfehle zum Beispiel die Mandel-Caramell-Trüffel mit leicht salziger Note nach einer süßen Explosion der Geschmacksnerven….hmmmm! Und für die Rawsies unter euch: Es gibt auch ein, zwei rohe Sorten, etwa die Himbeer-Trüffel.

Und um die Sache rund zu machen, hab ich noch die Küche meiner Eltern komplett verwüstet bzw.: ich habe gekocht! 😀 Ich bin auf Nummer sicher gegangen und habe etwas ausgesucht. das is schon vorher getetestet hatte: Gefüllte Champignons auf einem Linsenbett mit getrockneten Tomaten, dazu Kürbisspalten und Pfefferrahmsoße. Und meine – sehr kritischen – Eltern haben es geliebt! 🙂 Von Ersatzprodukten, wie etwa meinen Tofuwürstchen, die ich immer zu Weihnachten mitbringe um das Gesamtbild nicht zu stören, sind sie überhaupt nicht begeistert. Aber wenn aus normalen Zutaten etwas gezaubert wird, das ist was anderes 🙂

 

Spätsommerschmöker – Veganitäten im Zeitschriftenregal

Auf meinem Nachtisch liegt noch Fuhrmans „Eat to Live“ (diesmal die deutsche Fassung), doch für unterwegs – und das war ich im Sommer ja häufiger – haben mich einige Magazine begleitet. Im Zeitschriftenregal ist der Pflanzismus ja inzwischen auch angekommen, nicht nur Artikel und Rezepte in den Mainstream-Publikationen, sondern gern auch mal Sonderausgaben und sogar einige komplett auf das Thema ausgerichtete Magazine finden sich hier, etwa „Vegan Good Life“, „Das Vegan Magazin“, „Noveaux“, „Vegan für mich“, „Das Vegan Magazin“ und der Klassiker „Kochen ohne Knochen“. So viel kann man gar nicht lesen! 😀

Besonders schick fand ich das Männer-Spezial im Weltveganmagazin! Schöne Idee und Ryan Gosling auf dem Cover, das gefällt! 🙂 Außerdem ist es randvoll mit Artikeln und Interviews (u.a. mit Berge und Rosalie Wolff (*Los Veganeros*)), ich hab mich jedenfalls gleich festgelesen, bevor ich das Heft an einen männlichen Probeleser vermachte. Nur der Titel, hmmm…. „Weltveganmagazin“ klingt gleich so nach dem Anspruch, die ganze Welt sollte komplett veganisiert werden. Wohl auch deswegen der neue Beisatz auf dem Cover „…auch für Veganer“. Damit sich nicht nur die Pflanzisten angesprochen fühlen…wenn’s dann mal funktioniert…
WeltveganmagazinFür die „Vegan & Bio“ von Schrot&Korn wurden mir aufgrund dieses Blogeintrags zu meinen Erfahrungen beim Arzt ein paar Fragen gestellt und nun darin in einem Artikel verarbeitet. Also, reines Eigeninteresse 😀 Cool fand ich aber den Artikel über vegane StartUps, das Doppelinterview zu bio-veganem versus Öko-Landbau, die Rezepte (Käse! Käääääse!) und naturgemäß der Artikel zu Kalzium in der veganen Ernährung.
Vegan & Bio

Die nächste Zeitschrift hat weniger offensichtlich etwas mit Veganitäten zu tun, obwohl sich auch hier immer mal ein Artikel dazu findet, wie diesmal der zum veganen Backen. Insgesamt ist die „Auszeit“ eher so eine Art Wohlfühl-Magazin, mit breit gestreuten Themen, vom Gärtnern über Rezepte bis zu ausführlichen Artikeln über Glück oder Schönheit, Gedichte und Geschichten, sinnliche Bilder und Reiseberichte. Lege ich euch nicht ganz uneigennützig ans Herz, weil auch ein Artikel von mir drin ist :D. Aber auch so braucht vielleicht der ein oder andere von euch eine Ladung geballten Positivismus.
AuszeitUnd für die Leipziger oder Besucher interessant: Das (kostenlose) Stadtmagazin „Zeitpunkt“, das als Kulturmagazin Interviews und Berichte rund um unsere Stadt enthält und natürlich Veranstaltungstermine und Adressen von Locations. In der Septemberausgabe außerdem ein schönes Interview mit Resa Rot, einer Fotografin, die mich immer wieder mit ihren analogen S/W – Fotografien durch ihre starke suggestive Kraft berühren. Redaktionsleiterin Sarah ist selbst vegan unterwegs und so finden sich auch hier immer wieder einige grüne und vegane Themen. Dankenswerterweise ist der „Zeitpunkt“ auch als E-Paper im Netz verfügbar – ebenfalls kostenfrei ! 🙂
Zeitpunkt Welche Zeitschriften mögt ihr und möchtet sie empfehlen? 🙂