Suppe ist doch auch nur pürierter Salat…oder?

img_6737

Denk mal drüber nach!😀 Die Temperaturen sind wieder im Keller und meine Laune auch irgendwie. Suppe wirkt meistens gegen beides: wärmt schön durch und die Welt sieht gleich ein bißchen gemütlicher aus. Sofaabend voraus! Und da ich gerade eine zuckerfreie Woche ausprobiere (eine Kollegin hat mich inspiriert – Maria, schon am ersten Tag einem Pfannkuchen erlegen :D), muss ich entweder selbst kochen, oder (für das Faultier in mir) richtig gute fertige Alternativen finden. Wobei sie in diesem Fall eher mich gefunden haben: nämlich die vier veganen Töpfchen der „Küchenbrüder“, die wohl zu wenig bekannt sind, weswegen wohl ein williger Tester gesucht wurde. Und ich – gelegentlich kochfaul und daher äußerst willig, hab die Gelegenheit gern genutzt. Denn die Zutatenlisten sind makellos, bio und offenbar kein Mist drin, vegan sowieso. Und aufwärmen (unter Küchenverweigerern auch „kochen“ genannt) das krieg ich immer hin, egal wie spät die Spätschicht geworden ist😀

Probiert habe ich also einen karottigen, herzhaften Linsentopf, einen Süßkartoffeleintopf mit Kichererbsen, Chili sin Carne und das Thai Curry mit Reis. Allesamt solide, das hätte Mama auch nicht besser machen können.🙂 Nur das Chili hab ich noch etwas gepimpt, wie man sieht. Da ging noch was in Sachen Schärfe und Tomatennote. Und was seh ich da gerade, inzwischen haben die Brüder noch weitere vegane Bio-Suppen und Gazpachos an den Start gebracht. Nicht schlecht! Zu kaufen gibt es sie schon in einigen Läden, wie man auf der Karte sehen kann, aber natürlich auch online.

Rote Linsensuppe mit frischer MinzeMomentan koche ich mich brav durch Buch „Vegiterran -mediterran vegan genießen“, kennt das einer? Ist so eine Art Indie-Gegentwurf zu Herrrn Hildmanns „Vegan Italian Style“ (schon der Titel ist ein Widerspruch in sich *augenroll*) Jedenfalls bin ich davon angezeckt, weil es mir unbekannte Rezepte der Mittelmeerküche bietet, dadurch ein bißchen exotisch wirkt und trotzdem einfach zu beschaffende Zutaten beinhaltet. Bis jetzt war auch alles easy zuzubereiten. Aber ich probiere weiter und werde berichten🙂

Und wer letzten Samstag glücklicherweise was Besseres zu tun hatte als fernzusehen, kann die Reportage „Die Fast Food Revolution – So isst Deutschland“, in der die ein oder andere Pflanzenfresserin und eine Hasenbesitzerin wiederholt auftauchen, hier auf VOX Now nochmal anschauen. Aber Vorsicht, bloß nicht einfach durchskippen. Ihr verpasst sonst den Gastrosexuellen und die Thermomix-Ladies Gang!😀

Die Fast Food Revolution
Die Fast Food Revolution auf VOX Now

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s