I love Veggie Burger, Maza Pita, The Flow und immer wieder ZEST, Leipzig

img_4373_1

Im Westen viel Neues! Während man im Süden Leipzigs kaum einen Schritt tun kann, ohne über ein veganes Angebot zu stolpern, hat sich auch der Westen entwickelt und mit dem Süß & Salzig, dem Tabori, Zierlich Manierlich, Vegele und einigen mehr kann man sich hier auch gut durchfuttern.

Vor ein paar Monaten hat hier die Kette „I love Veggie Burger“ eins ihrer Restaurants eröffnet. Rein vegan, nach Möglichkeit bio und regional, hell und freundlich ausgestattet und mit ganzen 40 Sitzplätzen mehr als nur ein Take Away. Wie der Name schon sagt, gehts hier vor allem um Fast Food in Form von Burger-Spezialitäten mit lecker Fritten in rot (Süßkartoffel) oder gelb (Potatoe Skins), wobei sich das Gewissen auch für Vollkorn-Brötchen und Grünkern-Patty entscheiden kann, das klingt auf jeden Fall gesünder😀 Oder man nimmt gleich einen der Salate, Smoothies oder Wraps. Für die weniger Empfindsamen stehen auch Hot Dogs inklusive Home Fries auf der Karte. Dazu veganer Wein in rot, weiß oder rosa, was will man mehr? Meine Begleitung hatte den Farmhouse Burger“ (Lollo Rosso Salat, gegrillte Tomaten, gebratene Champignons, gegrillter Paprika, veganer Cheddar Cheese & Kräutersauce) und ich freute mich über einen „BBQ Burger“ (Lollo Rosso Salat, Röstzwiebeln, Tomaten, Essiggurken, gebratene Champignons, veganer Cheddar Cheese & BBQ Sauce). Hier kratzt jemand ein bißchen am Status des „Deli“, das auch bekannt ist als „die besten Burger der Stadt“…

I Love Veggie Burger
Könneritzstrasse 84
04229 Leipzig
Mo-So 11-23 Uhr
reservation@veggie-burger.bio
+49 7941 6454880

Ein paar Schritte weiter stößt man auf der Kö aufs „Maza Pita“, das syrische Spezialitäten anbietet – zum sehr verträglichen Preis (unter 5 Euro) und auch zum Vor-Ort-Verspeisen. Neben den gefüllten Fladenbroten kann man sich das Ganze auch als variantenreichen Teller servieren lassen und alles durchprobieren. Die veganen Varianten sind auf der Karte deutlich gekennzeichnet. Die Atmosphäre bleibt auch bei großem Andrang angenehm gechillt und die Gerichte werden vor deinen Augen frisch zubereitet.

Maza Pita
Könneritzstrasse 49
04229 Leipzig
0341/52904087
Mo-Fr 11.20 Uhr
Sa & So 12-22 Uhr

Und noch ein bißchen weiter die Straße hinauf findet man an der Ecke zur Brockhaus Straße das „The Flow“. Auf das Cafe war ich neugierig, weil es schon im Netz schon mächtig Eindruck macht. Allerdings hatte ich den Eindruck, es wäre eher so ein Health-Food-Tempel mit hohem Rohkost-Anteil. Das ist nur teilweise richtig, als wir dann da waren, stellte es sich als „Leipzigs erstes Paleo Café“ heraus. Und wieder schließt sich ein Kreis…zum Thema Paleo habe ich hier schon einiges geschrieben😀 Entsprechend war auf der Karte nicht wirklich viel zu finden, das Urmensch-Essen verträgt sich nur teilweise mit dem Gutmenschen-Futter der Pflanzisten. Aber für einen wirklich leckeren Cappuccino und dazu rohvegane Pralinchen hat es zu diesem Vor-Valentinstag dann doch gereicht.❤

The Flow
Könneritzstrasse 49
04229 Leipzig
0341 97512000
Mi-Fr 12:00 – 22:00
Sa 10:00 – 23:00
So 10:00 – 17:00

ZEST LeipzigUnd wenn du glaubst, du hast inzwischen so viele Rezepte getestet und Locations mit großartigen veganen Köstlichkeiten ausprobiert, nichts kann dich mehr überraschen, dann geh ins Zest. Ich war ja nun auch da schon ein, zwei Mal und die Erinnerung war inzwischen verblasst. Oder überlagert von anderen kulinarischen Freuden…jedenfalls kam ich einigermaßen abgeklärt in das kleine Restaurant mit großem Fenster in der langen Bornaischen Straße – nun wieder im Süden. Nur um mich erneut überzeugen zu lassen: hier werden nicht nur Gerichte zubereitet, hier wird Geschmack komponiert. Nicht nur die Karte liest sich wie ein Gedicht, auch die Kombination von Zutaten ist fast schon Poesie. Auf meinem Teller fanden sich Portweintofu-Pakoras und eine getrocknete-Tomaten-Polenta-Roulade, gebackene-Auberginen-Krem und Marsalareduktion sowie Cima di Rapa in Kalamansi-Knoblauch-Butter zusammen. Auf dem meiner Begleitung: „Haselnuß-Rosmarin-Braten / Krem aus karamelisierter Zwiebel und Brandy / Kräuterseitlingsragout mit Sansho-Pfeffer / Salat aus gebackenen »La Ratte«-Kartoffeln und Babykarotten, Avocadoöl, Basilikum und Limone“. Jeder Bissen purer Genuss… Zum Nachtisch teilten wir uns andächtig die „Haselnuss-Tonka-Créme brulée mit Schokoladengrissini“. Das Grissini vermittelte eine dunkel-schokoladigen Bühne für die rauchige Süße der karamellisierte Créme brulée. Death by taste explosion!

Restaurant Zest
Bornaische Straße 54
04277 Leipzig
tgl. ab 11 Uhr geöffnet
Dienstag Ruhetag
0341-23 19 12 6

 

Weiterlesen:

 

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s