Vegan in Edinburgh – Fringe Edition!

IMG_2516

Deutschland ächzte unter tagelanger Temperaturhölle, im Büro tropfte das Kondenswasser förmlich von der Decke, während die Rechner heißliefen und man durchs Hitzekoma hindurch versuchte, die Zeichen auf den Bildschirmen zu erkennen. Von draußen wehte Staub von der nebenan gelegenen Baustelle herein, seit Monaten wurde hier mit mehreren Kränen ein Gebäude hochgezogen, begleitet von fast ununterbrochenem Dröhnen. Die Nerven liegen blank, die Kollegen am See, der einzige Gedanke nur noch: bald, bald geht’s los!

IMG_2499Ein paar Tage in Schottland, kühle Küste, eine monochrome Metropole, die in diesem Monat vom größten Festival seiner Art bunt gefärbt wird: dem Fringe Festival, jedes Jahr im August. Pilgerstätte für Musiker, Comedians und Theatervolk. Als Besucher lässt man sich glatt überwältigen von einer Stadt in Feierlaune, wer möchte kann von früh bis abends Shows ansehen, Konzerte besuchen oder einfach nur durch die Straßen flanieren und sich beflyern lassen. Und gut essen!🙂 Das Angebot für Veganer ist in Edinburgh ganz ordentlich. Orientiert haben wir uns dabei vor allem an der „Happy Cow“App, die ihr sicher kennt. Praktischerweise zeigt sie immer dienächstgelegenen Locations mit vegetarischen und veganen Optionen an, und gleich dazu, ob sie gerade geöffnet haben, zusammen mit User-Ratings. Ich wollte unbedingt Haggis probieren, ein schottisches Nationalgericht, ein mit pürierten Innereien gefüllte Schafsmagen – äh. ja genau! Natürlich interessierte mich, wie man das vegan umsetzen kann. Fündig wurden wir im Henderson’s Vegetarian Restaurant, (94 Hanover St, +44 131 225 2131) eine wahre Instutution in Edinburgh, und wenn man einmal da war, weiß man auch, warum. Charmant, sehr schneller Service und vor allem exzellentes Essen, darauf darf man sich hier freuen. Ich hab leider den falschen Teil der Karte fotografiert, deswegen hab ich die genauen blumigen Bezeichnungen der Gerichte auf Lager, aber ich weiß, es war der Carrot Cake, Chickpea pancake und – das steht zum Glück auf der Seite: „Henderson’s famous vegetarian haggis, made with lentils, kidney beans, mushrooms and spices, served with ’neeps and tatties“. Es war wirklich sehr aromatisch, ich mochte es sogar lieber als meinen gefüllten Pancake. Aber der Carrot Cake schlug alles, der war echt sensationell. Yummmmmmmmmmy!

Und an einem heißen Sommertag – oder, was man hier als solchen bezeichnen würde – gings zu David Bann (56-58 St Mary’s St, +44 131 556 5888), ebenfalls eins der bekannten vegetarisches Restaurants vor Ort. Modern eingerichtet und insgesamt etwas gehobener ist die Atmosphäre hier vielleicht nicht ganz so locker wie im Hendersons. Nichtsdestrotrotz wird das Essen auch hier seinem Ruf gerecht. Ich hatte die „Thai fritter of broccoli and smoked tofu (Fritters of home smoked tofu and broccoli with peas,fresh ginger, green chilli, lime leaf, lemongrass, sesameand coriander. Served with fresh banana chutney and plum dressing). Und mein Gegenüber vergnügte sich vegetarisch mit „Mushroom strudel with mash and Mediterranean vegetables – A loaf of mushroom baked in Heather Ale,Bonnet goats cheese from Ayrshire with rosemary and wrapped in filo pastry). Served with creamed mash potato and roasted Mediterranean vegetables)“. Bei mir passte dafür dann noch eine Runde Soja-Schokoladeneis rein.🙂

Abgesehen vom Futtern haben wir natürlich noch ein bißchen mehr gemacht. Es war zwar fast ein bißchen Zufall, ausgerechnet zum Fringe da hinzufahren, doch es hat den Besuch  noch verschönert. Die ganze Stadt pulsiert, man hat unendlich viele Möglichkeiten neben den üblichen Touri-Attraktionen und Museen. Einen Tag lang sind wir nach North Berwick an den Strand gefahren und haben da einen „Berg“ (ich) bzw. „Hügel“ (meine Begleitung) erklommen und dort überraschend wilde Dartmoor Ponies getroffen. Das war wirklich toll! Ich würde sofort wieder hinfahren🙂 Hier noch ein paar Eindrücke…

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

6 Kommentare zu „Vegan in Edinburgh – Fringe Edition!“

  1. Das World’s End gibts aber auch wirklich überall, oder xD? Und doch habe ich es noch nie in eines reingeschafft.
    Danke für die schönen Eindrücke, jetzt habe ich richtig los, da auch mal hinzufahren. Und diesen Carrot Cake zu essen – der lacht mich so an.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s