Geburtstagsessen im ZEST

Erst das ganze Blabla von Back to Basics und 6-Wochenplan und dann ein ausgedehnter Restaurantbesuch mit allem, was das Herz begehrt – so viel zum Thema Konsequenz!😉 Aber wie gesagt, Richtlinie, nicht Dogma – noch dazu hatte ich Geburtstag und der letzte Besuch im ZEST, einem vegan/vegetarischem Restaurant in Leipziger Süden, ist schon viiiel zu lange her! Also habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und habe es nicht bereut….
Sojasteak / Calvados-Grüner Pfeffer-Apfelkrem / doppelt gebackene Kartoffeln / grüne Bohnen in »Butter«Mein Pa hatte das Sojasteak mit Calvados-Grüner Pfeffer-Apfelkrem, doppelt gebackenen Kartoffeln und grünen Bohnen in »Butter«. Ich hatte vor dem Besuch ein paar Bedenken, da mein Dad Normalesser ist und noch dazu nicht gerade auf Exotisches steht. Und die „international inspirierte Küche“ vielleicht nicht so sein Ding könnte. Aber mit diesem Gericht lag er goldrichtig. Die Zusammenstellung erinnert an paniertes Wiener Schnitzel mit Kartoffeln und Gemüse, und diese Umsetzung ist natürlich ungleich delikater. Mein Pa meinte, das Steak würde wirklich wie dessen echtes Pendant schmecken und auch mit der buttrig-zitronigen Soße, den merklich frisch zubereiteten Bohnen und der Kartoffelkreation war er sehr zufrieden.
gratinierter Cashew-Seitan-Braten / Süßkartoffel-Curly-Fries / Mole Poblano / warmer Edamame-Koriander-Salat / Kräuterseitlinge in LimonenblätterbutterMein Gericht kam da schon ausgefallener daher: gratinierter Cashew-Seitan-Braten mit Süßkartoffel-Curly-Fries, Mole Poblano, warmer Edamame-Koriander-Salat  und Kräuterseitlinge in Limonenblätterbutter. Das Gespinst aus spiralisierten, frittierten Süßkartoffeln – herrlich knusprig mit der typischen süßlichen Note. Ich mag Pilze nicht immer, aber die Kräuterseitlinge waren perfekt zubereitet, mild-saftig und bildeten einen schönen Kontrast zur Mole Poblano, einer scharfe Soße aus ungesüßter Schokolade und Sesam. Den vom Gespinst beschatteten Braten kann man sich wie Hackbraten vorstellen, also innen eher locker und weich und mit Cashew-Soße, die wie mit Käse überbacken wirkte und eine gewisse Cremigkeit hineinbrachte. Dazu die Edamame (grüne gedünstete Sojabohnen), ein bißchen Grün muss schon sein🙂
Mandarinen-Sauerrahm mit Mohnstreusel und ZartbitterschokoladeEines Tages muss ich da nochmal für ein richtiges mehrgängiges Menü hin, diesmal gingen wirklich nur zwei, da ich an diesem Tag natürlich schon meine Kollegen (und mich selbst) mit selbstgebackenen Schokomuffins, aufgebackenem Coppenrath & Wiese-Apfelstrudel und Oreos beglückt hatte. Aber so eine klitzekleine Kugel Eis passt immer rein! Mandarinen-Sauerrahm mit Mohnstreusel und Zartbitterschokolade nannte sich die Kreation auf meinem Teller, die Schokoladensoße ist optional. Ich mochte die saure Note, mein Pa nicht, aber er hatte ja ohnehin den Klassiker bestellt: Bourbon-Vanille-Eiscreme. Und an dem gabs nix zu meckern!

Neben den Gerichten präsentiert das ZEST auch eine sehr umfangreiche Getränkekarte, die von Säften und Smoothies bis zu erlesenen Weinsorten und ungewöhnlichen Biersorten sowie Cocktails alles zu bieten hat. Außerdem kann man da auch Brunchen oder Mittags seinen eigenen Burger zusammenstellen lassen. Hauptgerichte liegen bei 15 Euro, Suppen, Salate und Zwischengerichte bei der Hälfte. Es ist unbedingt notwendig, zu reservieren, abends ist das ZEST immer ausgebucht. Und es ist mir auch völlig klar, wieso.🙂 Einfach ein kulinarischer Traum!

Weiterlesen:

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

12 Kommentare zu „Geburtstagsessen im ZEST“

  1. Ich schließe mich der Liste der Gratulanten an und wünsche ebenfalls alles Gute. Die Spezialitäten aus dem Zest scheinen wirklich gut zu besonderen Anlässen zu passen. So etwas gleichzeitig Veganes und Feines fehlt im Kölner Raum leider noch völlig; ich beneide die veganen Leipzigerinnen darum (im positiven Sinne). Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass irgendein Gastronom mal diese hier riesig klaffende Marktlücke entdeckt und schließt.

  2. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Im Zest war ich auch schon mal und davon träume ich heute noch Nachts. Für einen Besuch dort würde ich auch jeden 6, 12 oder 24 Wochenplan sausen lassen🙂

  3. *pfeif*
    Ich habe schon mit dem Cashew-Braten geliebäugelt; deine Bilder bewegen mich definitiv zu einem erneuten Besuch.
    Auch von mir noch alles Gute!

  4. Hey Jane,

    auch von mir noch alles Gute nachträglich!
    Wenn du vom Zest schreibst, läuft mir immer das Wasser im Munde zusammen! Viel zu lange schon möchte ich auch mal nach Leipzig, aber bisher hat es noch nicht geklappt. Ich hoffe mal auf dieses Jahr und schlemme mich so lange durch Berlin, demnächst geht es z.B. mal wieder ins Lucky Leek (ups, auch ich habe den Back to Basics Post kommentiert, also psssst😉 )

    Alles Liebe
    Natalie

    1. Hey Natalie,

      danke dir! Ach von Berlin nach LE ist es doch ein Katzensprung! Und mit dem Fernbus oder dem Interconnex auch noch sehr günstig. Vielleicht schaffst du es ja dieses Jahr.😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s