Erster veganer Weihnachtsmarkt in Leipzig

Nachdem im August der „Vegan Summer Day“ seine Premiere feierte, wurde gestern, vom Erfolg der Veranstaltung beflügelt, vom Bündnis Leipziger Tierrechtler ein komplett veganer Weihnachtsmarkt veranstaltet. Von 10 bis 20 Uhr gab es auf dem Hof der „Feinkost“, ein sehr beliebter und bunter Kult(ur)-Veranstaltungsort in der Südvorstadt, einige Handwerks- und Infostände zu besuchen aber vor allem zahlreiche vegane Köstlichkeiten zu probieren. Suppen, Bratwürste, Pizzen, Kuchen, Pralinen, Kräppelchen, Stollen, Schokolade, Muffins und vieles mehr lockten die Besucher. Ich hatte zwar nicht viel Zeit, wollte mir aber unbedingt ein Bild (oder mehrere) von der Sache machen.Der erste vegane Weihnachtsmarkt in Leipzig am 14.12.2013Insgesamt wirkte es kleiner und alternativer als der Vegan Summer Day, was sicher der Lage, dem Bekanntheitsgrad und der Konkurrenz geschuldet ist. Schließlich gibt es neben dem schönen, aber ziemlich unveganen Leipziger Weihnachtsmarkt in der Innenstadt auch jedes Jahr bereits einen alternativen Weihnachtsmarkt in Connewitz („Weihnachten am Kreuz“), der auch einige vegane Optionen und witzige Geschenkideen bietet. Die Stimmung war trotzdem prima. Ich selbst konnte dem Bananenkuchen nicht widerstehen und kaufte auch Kekse bei La Tortita und dem Stand, der für den Gnadenhof spendete. Außerdem sicherte ich mir eine handgefertigte und sehr hübsche 3D-Weihnachtskarte. Apropos, ein Stand mit Produkten aus dem 3D-Drucker war auch vor Ort. So können Modelle und vieles mehr aus Rohrzucker und Maisstärke (nicht aus Erdöl) einfach und umweltverträglich hergestellt werden, erklärte mir Standinhaber Oliver. Außerdem kann man durch 3D Druck auf Massenproduktion und Transportwege verzichten. Interessant…
Ich war nur am Mittag da und und kann nicht viel über die Besucherstärke sagen, zu dieser Zeit waren vor allem junge Familien vor Ort. Für mich persönlich ist schon die Tatsache, dass es schon zwei neue Veranstaltungen veganer Art in LE gibt, ein echtes Highlight. Das wird mir über die Weihnachtstage hinweghelfen, wenn wieder viele merkwürdige Bemerkungen zu erwarten sind und man kleingemacht wird, nur weil man – so gut es geht – zu seiner Überzeugung steht. Und die anderen ohne Nachzudenken Enten, Hasen und Hühner aus Qualzucht und -haltung verspeisen und man nix dazu sagen darf. Noch schöner, wenn man auf diesem Markt überraschend eine seit kurzem veganisierte Kollegin dort trifft. Ja, so ein veganer Weihnachtsmarkt macht Hoffnung.

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

10 Kommentare zu „Erster veganer Weihnachtsmarkt in Leipzig“

  1. Der Bananenkuchen sieht ja mega lecker aus!🙂 Bei mir steht Sonntag so ein Familienbesuch an. Ich habe zwar eine nette Mail bekommen, wie das mit Essen ist aber als ich dann vogeschlagen hab, dass ich auch selber einen Kuchen beisteuern kann, kam dann so was wie ja warum nicht, wir haben sowas ja noch nie gegessen, mal gucken wie sowas schmeckt. Ähm?? Ich backe Apfelkuchen. Was ganz unspektakuläres. Wie gehst du mit sowas um? Schluckst du deinen Ärger runter? Ich muss mir da noch ne Strategie überlegen, ich bin nämlich ziemlich schnell auf 180 bei sowas…
    Liebe Grüße

    1. Hey Hannah, das kann ich gut verstehen, ich bin derzeit wieder sehr empfindlich, was solche Sachen angeht. Man kann sich nur immer wieder selber sagen, dass diejenigen nur aus Unwissenheit solche Bemerkungen machen, einfach weil ihnen veganes Essen so fremd ist als wäre etwas furchtbar Exotisches. Aber da kommst du mit deinem Apfelkuchen doch gerade recht. Sofern sie davon kosten, werden sie ihre Meinung anpassen… immerhin sind sie nicht ablehnend, das ist ja schonmal was🙂

  2. Das sieht doch alles ganz nett aus. Ich hoffe da immer, dass sich das auch für die Veranstalter lohnt, wiederholt wird, vergrößert wird, in andere (auch kleinere) Städte exportiert wird …. ach ich träume schon wieder ….🙂

    1. Hm, kann gar nicht sagen, inwiefern sich das in dem Sinne lohnt, da einiges gar nicht verkauft wurde, man aber spenden konnte. Denke aber schon, dass sie sich das vorher überlegt haben. Ach wär das schön, wenn vegan wenigstens schon so normal wäre wie vegetarisch…ein bißchen träumen sollte zur Weihnachtszeit schon erlaubt sein…

  3. Ach Leute,ist es euch so wichtig das man euch versteht? Wenn ihr euch als Veganer/innen gut fühlt ist es das auch,egal was andere Menschen sagen!2014 ,also das erst vor kurzem vergangene Weihnachtsfest war mein 1. als Mensch der sich vorwiegend vegan ernährt(ich esse ab und zu mal ein Ei auch mal Bienenhonig und auch mal etwas Käse).Meine Schwiegereltern sind eingefleischte Fleischesser uhd haben mir zu verstehen gegeben das man ohne den verzehr von Fleisch nicht genügend Energie hat,nun habe ich ihnen bewiesen das es auch ohne Fleisch geht und ich lebe, meine tägliche Arbrit mache und mich bester Gesundheit erfreuhe.Meine Schwiegermutter machte sich sorgen was ich wohl essen werde und sie hat aus dem Supermarkt kleine vegetariche Klöpschen mitgebracht(vegetarich)Ich hab sie nich gegessen,aber die Familie war neugierig und so haben sie die Dinger aufgegessen.
    Ich habe mir einen Saitan selbst hergestellt und habe mir drei Schnitzel daraus gemacht.Kartoffeln gab es sowieso .Noch fix `ne Pfannensoße und Rosenkohl in Kokosfett gegart.
    Alles ist Gut! Alles ist Liebe!
    Euer Dirk

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s