What I ate Wednesday II – Vegan for Fit

Vegan Wednesday
Wer errät, durch welches Kochbuch ich mich gerade koche, bekommt ein Bienchen.🙂 Da ich unbedingt dieses Wochenende die Rezension davon posten möchte, habe ich in einer Art übereifrigen Kochanfall wie wild angefangen, die Rezepte zu testen. Schließlich will ich auch ein fundiertes Urteil dazu abgeben können…immerhin fällt dadurch endlich mal wieder was für den „Vegan Wednesday“ ab. Das letzte Mal ist schon eine Weile her…
HirsecremeZum Frühstück gab es diese leckere Hirsecreme mit Apfel. Hirse ist irgendwie eine völlig unterschätzte Getreideart, glaube ich. Sie ist vielseitig einsetzbar, äußerst mineralstoffreich und schnell zubereitet. So ein Frühstück gibt einem Power für den Tag! Immerhin bin ich immernoch wach😀Blumenkohl mit Curry-CremeZum Mittag ließ ich mir diesen Blumenkohl-Curry-Crunch schmecken. Ebenfalls denkbar einfach und ein leichtes Gericht, wenn man die Curry-Creme nicht zu fetthaltig macht.
TürmchenZum Schluss übte ich mich im Turmbau mit den Red Towers. Meine architektonischen Fertigkeiten lassen zwar zu wünschen übrig, dafür habe ich heute bestimmt meinen Eisenbedarf von einer Woche gedeckt, so viel Rote Beete habe ich gegessen.

Ich habe mich lange verweigert, zu diesem Buch etwas zu schreiben… Was mich letztlich doch noch dazu gebracht hat, lest ihr am Wochenende! Der Post ist schon fast fertig (sehr lang und nicht gerade unkritisch), ich will nur noch ein paar Rezepte testen.🙂 Na, habt ihr es erraten?🙂

Edit: Natürlich  habt ihr es sofort erraten, daher habe ich dieses Post mal aktualisiert.

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

21 Kommentare zu „What I ate Wednesday II – Vegan for Fit“

      1. an den rote-beete-türmchen hab ich´s auch erkannt😉 das buch habe ich auch kürzlich erstanden, allerdings erst ein rezept (zucchini-spaghetti „carbonara“) probiert. bin auf dein fazit gespannt!

      2. Oh die Zucchini-Spaghetti Carbonara habe ich mit als erstes probiert, die fand ich wirklich gelungen, auch wenn man natürlich trotzdem schmeckt, dass es Zucchini sind und keine Spaghetti und der Geschmack auch sehr von der Qualität des Räuchertofu abhängt.

  1. Also die Hirsecreme spricht mich ja schon seehr an.. Mhhh sieht so lecker aus. Aber das Rezept darfst du ja leider nicht verraten. Magst du mir wenigstens sagen, ob du normale Hirse genommen hast oder irgendwie speziell verarbeitete? Liebe Grüße🙂

  2. 😀 Wie eine Freundinn von mir sagte: Man könnte auch alles im Kreis anordnen, sähe auch hübsch aus. Aber der Atiila steht eben auf hohe Gebäude…

  3. Das war direkt klar😉 Ich freue mich auf jeden Fall auf deinen Bericht. Ich sitze auch gerade an einem. Und bin auch nicht so uneingeschränkt begeistert wie seine Anhänger.

  4. Hey Jane,

    Ich bin sehr gespannt auf deine Rezension! Du hast dich ja schon mit mehreren Kochbüchern beschäftigt und der ein oder andere Post hat mich sehr inspiriert🙂

    Ich habe mich auch mal mit Attila hildmann auseinander gesetzt & das Buch durchgekocht – die Rezepte waren echt lecker, aber der Zeitaufwand ist schon enorm!! Als Studentin kann ich da meine zeit besser verbringen😉

    LG laura

    1. Hallo Laura, ach, du meinst, deswegen bin ich so mega-gestresst diese Woche?😉 Ja, es ist zeitaufwendig, aber das ist wohl immer so, wenn man drei Gerichte pro Tag nach Rezept umsetzt. Bei Attia gibts zwar auch schnelle Gerichte, aber wenn man alles vor/nach der Arbeit hinbekommen will, ist es schon anstrengend. Und nicht zuletzt landet dann das mühsam aufgeschichtete „Moussaka Reloaded“ dann in der Tupperware zum Mitnehmen – und wird ganz schnell ein „Massaker Reloaded“😀

  5. Unabhängig davon, was man von der Person selbst hält, war das das erste Kochbuch, wo ich wirklich richtig viele Rezepte nachgekocht habe – und sie mir auch geschmeckt haben. Hat irgendwie meinen (Geschmacks-) Nerv getroffen.
    Freue mich auf Deine Rezension.
    LG Anne

      1. Am allerliebsten mag ich das Pastinkan Sushi. Außerdem den Seidentofu-Zimt-Shake, die Zuccini Spaghetti, Kürbispommes, die verschiedenen Amaranthkugeln, die Pancakes, die gefüllten Auberginen, die Pizza🙂

      2. Ich hätte auch nie gedacht, dass mir Pastinaken mal schmecken könnten. Inzwischen mag ich sie sogar als Pommes, wo der Geschmack ja nochmals deutlich intensiver rauskommt.
        Das Sushi habe ich aber aus Mangel an Pastinaken (hat ja nicht immer Saison) auch schon mit geraspelten Möhren herstegellt. Das hat auch super geschmeckt🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s