Buffalo Cauliflower Snack

Dieses einfache und leckere Rezept müsst ihr einfach probieren! Es ist eine originelle Abwandlung der „Buffalo Wings“ – ein toller Snack mit voller Pflanzenpower! Ich stolperte darüber, als „The Sexy Vegan“ ein Foto davon postete und machte mich sofort an das Beschaffen der Zutaten. Die sind nicht schwer zu bekommen, das Meiste hat man im Haus, das Wichtigste ist die richtige Barbecue-Sauce. Außerdem nimmt man entweder aufgetauten, sehr gut abgetropften Blumenkohl aus der Tiefkühltruhe oder lieber gleich einen frischen Kopf, sonst verwässert die Panade, die doch eigentlich knusprig sein soll. Ich weiß es, mir ist es passiert😀

Buffalo CauliflowerIm Original stammt das Rezept von PETA, aber es wurde überall im Netz ausführlich getestet. Die ausführlichste Anleitung ist diese hier von 86 Lemons. Und wem Tofu lieber ist, kann die „Wings“ auch mit selbigen zubereiten, etwa wie hier.

Buffalo Cauliflower:
1 Tasse Wasser oder Sojamilch
1 Tasse Mehl (jede Art funktioniert)
2 Teelöffel granulierter Knoblauch
1 Kopf Blumenkohl in hübschen Stückchen
1 Tasse Buffalo/Barbecue oder sonstige Grillsoße, die du magst
1 Esslöffel Olivenöl oder geschmolzene vegane Margarine

Ofen schonmal vorheißen. Wasser/Milch, Mehl und Knoblauch vermischen und über den Blumenkohl geben, der in einer Auflaufform liegt. 18 Minuten lang backen. Währenddessen Olivenöl/Margarine und BBQ-Soße vermengen. Über den Blumenkohl geben und nochmal 5-8 Minuten backen.

Dazu gibts die Blauschimmelcreme:

etwa 100 Gramm festen Tofu
gran. Knoblauch
1 Tasse vegane Mayo (ich hab allerdings gewürzten Seidentofu genommen)
1/4 Teelöffen Tahin
Zitronensaft
Apfelessig

Den Tofu zerkrümeln, alles vermischen, fertig🙂 Hat meiner Meinung nach nix mit Blauschimmelkäsegeschmack zu tun, ist aber trotzdem lecker. Für das gute Gewissen noch ein paar Selleriestangen als Beilage servieren.😉

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

4 Kommentare zu „Buffalo Cauliflower Snack“

  1. Hallo Jane,
    das Rezept klingt wirklich gut, ich werde es bestimmt mal ausprobieren, dann aber natürlich meinen Arterien zuliebe das Öl weglassen. (Interessanterweise gehört Öl auch zu den Dingen, die ich nie mehr vermisst habe, nachdem ich mich einmal von ihnen entwöhnt hatte – anders z.B. als das sonntägliche Frühstücksei, dass ich natürlich meinen Arterien *und den Hühnern* zuliebe weglasse.)
    Eine meinen Kriterien entsprechende Barbecue-Sauce habe ich sogar schon im Kühlschrank.

    Woher beziehst Du denn den Seidentofu und wie würzt Du ihn. (Wenn ich mal eine Mayo-Entsprechung brauche, nehme ich einfach immer etwas Natur-Sojajoghurt, den ich mir mit Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würze.)

    1. Hallo Hauke, das Öl kann man wahrscheinlich wirklich weglassen. Kannst ja mal berichten🙂 Seidentofu, wenn er als Mayo dienen soll, würze ich gern mit Ume-Essig, Senf, Reis-Essig, etwas Zitrone, Salz und Frühlingszwiebel. Ein Gewürzürkchen geht auch.🙂

  2. Uh, das Rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren. Ich brauch ja doch das ein oder andere Mal Junk-Food und da ist es natürlich super, wenn man viele Alternativen in petto hat, um nicht immer das gleiche zu essen. Blumenkohl steht bei mir (warum auch immer) eh relativ selten auf dem Speiseplan. Danke schonmal. LG. Andi

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s