Ohne Käse kann ich nicht leben! – 2. Update

Den Satz höre ich sehr oft. Und es geht mir da gar nicht anders, ich bin selbst ein absoluter Käse-Junkie! Egal ob Schweizer Käse, Camembert, Blauschimmelkäse oder sonstige Sorten, bis auf Ziegenkäse liebe ich sie alle! Bis zu dem Punkt, an dem mein Veggie-Experiment am Käse scheitern könnte. Deshalb habe ich von Anfang einen Ersatz für dieses Gottesgeschenk gesucht. Und das geht auch vielen Pflanzenfressern so. Wenn man das Netz durchstreift, scheint Käse bei Veganern ein Riesenthema zu sein – verständlicherweise. Und das hat auch die Industrie gemerkt und versucht sich an verschiedenen Käsesorten, die rein pflanzlich sind.

Schnell wurde aber auch klar, dass bei Käseersatz der individuelle Geschmack zählt. Es gibt zwar einige äußerst beliebte Sorten, aber selbst bei denen laufen die Meinungen kilometerweit auseinander. Man muss sich wohl oder übel selbst durchprobieren. Ich teste jetzt einfach die bei der Netzgemeinde beliebtesten Sorten nach und nach, hole nur jeweils 2 Sorten, die etwa vier Wochen vorhalten. Denn die Ersatzis esse ich lieber nur in kleinen Dosen, weil oft so ein Haufen Zeugs drin ist, der nicht wirklich natürlich sein kann. Auch dieses so beliebte und unter Veggies allseits bekannte Rezept,  den Hefeschmelz (zum Überbacken),  habe ich ausprobiert, allerdings bis jetzt mit eher unbefriedigendem Ergebnis.

Hier die Liste der Käse-Ersatzis  (wird stehts akualisiert, also öfter mal reinschauen!)

– Vegusto No-Muh-Chäs Rezent/Würzig – Meine Nummer eins: Die pikante Geschmacksnote gefällt mir extrem gut! Auch Konsistenz ist absolut überzeugend, ich bin echt überrascht, er riecht sogar stinkerig wie Käse! Noch dazu sind die Inhaltsstoffe akzeptabel! Wer es nicht ganz so extrem würzig mag, kann den „Vegusto No-Muh-Chäs Dezent“ oder den „Vegusto No-Muh-Chäs Golden“ probieren. Der “Vegusto No-Muh-Chäs Classic” ist bei mir hingegen komplett durchgefallen)

Wilhemsburger Pizzaschmelz (gut auf der Lasagne oder auf Brot, vom Geschmack her sehr mild)

Vegourmet Santeciano (Der taucht besonders oft in den Foren auf – und zwar zu Recht! Der ist wirklich gut, nicht zu mild, etwas salzig aber wirklich gut, wird sogar braun)

Vegusto No-Muh-Chäs Melty (würzig, bißchen wie Schmelzkäse. War ganz in Ordnung als Auflaufkäse, aber eigentlich kann man dann auch Hefeschmelz machen)

SHEESE Smoked Cheddar Style (also der Edamer Style war überhaupt nicht mein Fall, den hab ich nicht geschafft. Der Smoked war aber ok.)

Cheezly Cheddar Natur (mein allererster Käseersatz, im Laden gesehen und gekauft ohne vorher ins Netz zu schauen.  Großer Fehler, der ging auch gar nicht!)

TEESE Cheddar (boah, war der schlecht! Weiß nicht ob die anderen Geschmacksrichtungen besser sind? Hat jemand Erfahrung?)

*********************************************Update****************************************

Ja, ich als alter Käse-Junkie bin ich dem Hype gefolgt und hab sie mir zugelegt: Die Wilmersburger Scheiben, ganz neu auf dem Markt. Dürfte der erste vegane Scheibenkäse sein, soweit ich das überblicken kann, meist wird das Ganze am Stück oder gerieben angeboten.

Er hat sogar Löcher!😀 Zum Überbacken ist er laut Packungsaufschrift nicht geeignet. Also einfach Aufschnitt fürs Brot – und da macht er sich auch ordentlich. Vom Geschmack her nimmt er sich gar nix mit dem schon länger erhältklichen Wilmersburger Pizzaschmelz, sehr mild, leicht salzig. Und da ich den schon kenne, war das jetzt nicht so die Überraschung für mich. Ich find ihn ok, er bleibt also auf Platz zwei. Ungeschlagener Spitzenreiter ist immrnoch der Vegusto No Muh-Chäs Rezent/Würzig“ und inzwischen habe ich auch den „Vegusto No-Muh-Chäs Golden“ probiert, der ist genauso gut, nur nicht so kräftig im Geschmack, was dem ein oder anderem sicher entgegenkommt, mir persönlich gefällt das gut, ich mochte früher auch Camembert der wirklich seeeehr lange reifte😉

Showdown der Kräuterkäse!

In Sachen Kräuterkäse habe ich zwei vielversprechende Favoriten gegeneinander antreten lassen: den Vegourmet Herbario gegen den Kräuterkäse von Vegusto. Das Ergebnis ist: Unentschieden! Beide gut und ich muss sogar sagen, dass mir inzwischen der „Vegourmet Santeciano“ nicht mehr so sehr schmeckt wie früher. Aber mit Kräuternote fand ich ihn wieder okay. Überhaupt ist es wohl ein guter Rat, beim Testen der Käsealternativen lieber mit denen zu beginnen, die zusätzlich gewürzt sind. Selbst der Cheezly, der in „Natur“ wirklich gar nicht geht, soll in der Schinken-Variante oder Knobi/Kräuter  vertretbar sein. Auch bei Tofu würde ich jedem, der noch keine Erfahrung damit hat, erstmal Räuchertofu empfehlen. Der schmeckt schon pur, während ein normaler, weißer Tofublock ordentlich ausgedrückt, mariniert und zubereitet werden will. Ich habe schon öfter zu hören bekommen, Tofu schmecke nicht, dabei kommt es dabei ausschließlich auf die Würze an, da er kaum einen Eigengeschmack hat.

Momentan bin ich total scharf auf Nacho-Käse, hab mehrmals versucht ihn selber zu machen – bis jetzt mit mäßigem Erfolg (und ist mir meist auch zu fettig). Im Handel gibts da nur den „Teese Vegan Cheese Nacho“, den ich trotz meiner schlechten Erfahrungen mit Teese gern probieren würde, aber der ist immer ausverkauft. Irgendwelche Tipps?🙂

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

31 Kommentare zu „Ohne Käse kann ich nicht leben! – 2. Update“

  1. Jaaa Käseersatz ist so n‘ Ding… die Hefeschmelze überzeugt mich noch nicht so recht, wobei das vegane Fondü echt lecker war. Und die No-Muh-Käse habe ich vor einiger Zeit probiert und für nicht akzeptabel befunden. Okay, da war ich noch weniger motiviert, darum kommt bald die neue Lieferung. Mal sehen😉

    __

    Cheesy goes vegan – http://www.cheesy.ch/blog

  2. Hefeschmelz liebe ich mittlerweile und ist für mich der beste Käseersatz auf Pizza. Mit dem Vegourment Santeciano konnte ich nicht soviel anfangen, schmeckte mir nicht. No-Muh-Chäs Spicy und Kräuter sind meine 2 liebsten „Käse“-Produkte auf dem Brot. Und den Tofutti Scheiblettenkäse Cheddar schmeckt recht gut auf dem Gemüseburger und funktioniert sogar auf Hawaiitoast. Generell esse ich den Veggiekäse eher selten und mir gefällt auch nicht, dass ich sie im Internet bestellen muss. Der einzige Veggiekäse, den man im Laden kaufen kann, ist der Pural Cheezly. Und da finde ich den Mozzarellastyle annehmbar (aufs Brot, nicht fürs Überbacken). Grüße fraujupiter

    1. Hab gehört, von Cheezly ist auch der mit Knobi und Kräutern nicht schlecht.
      Ja, mit dem Hefeschmelz muss ich noch üben, bis jetzt ist das nicht so mein Fall…

  3. Den Hefeschmelz muss ich auch mal ausprobieren, das klingt interessant.

    Ansonsten habe ich bisher nur den Teese Mozzarella probiert (http://www.alles-vegetarisch.de/Kaesealternativen-Schnitt—Fonduekaese-Chicago-Soydairy-TEESE-VEGAN-CHEESE-Mozzarella–283g-,art-2841) und der war richtig, richtig eklig!

    Diesen Cheddareese Streukäse (http://www.alles-vegetarisch.de/Kaesealternativen-Aufschnitt—Streukaese-CHEDDAREESE-Streukaese-Cheddar-Art-Prozent28StreudoseProzent29–60g-,art-1844) wartet jetzt in meinem Regal darauf, ausporbiert zu werden. Ich bin gespannt! Die nächste Pizza kann kommen.😉

    1. Na gut, von Teese werd ich mir wohl nix mehr holen😀

      Oh den Streukäse kenn ich. Der ist wie Puder, aber geschmacklich wirklich ein bißchen wie Parmesan. Kannst ja mal berichten, wie er dir gefallen hat🙂

  4. Ich war ein großer Käsefan früher. Manchmal erschreckt es mich heute selbst, dass mich Käse überhaupt nicht mehr „anmacht“. Für Aufläufe und Lasagne finde ich Hefeschmelz klasse. Es gibt wohl verschiedene Rezepte, und ich weiß nicht mehr, woher wir unseres haben, glaube von Rezeptefuchs.
    Ansonsten gibts bei uns am 2. Weihnachtsfeiertag Raclette – und da haben wir ebenfalls zwei Sorten bestellt. Ich bin gespannt und kann gerne berichten.

      1. Also, wir hatten fürs Raclette gestern den Tofutti CREAMY SMOOTH SLICES Scheiblettenkäse Cheddar sowie Mozarella. Fürs Raclette wars super so – ohne Käse ist Raclette ja doof. Geschmacklich wirklich wie Käse, insbesondere die Cheddar-Variante. Aber beide nicht ganz so würzig wie typischer Raclette-Käse. Die Cheddar-Variante ist dabei mehr geschmozen wie die Mozarella-Sorte. Fürs Raclette würde ich beide genauso wieder kaufen, aber nicht für „nur so“.

  5. Pingback: Käse | mittenmank
  6. Oh mein Gott, mir fällt grad ein, dass ich ja nächste Woche beim Chef zum Raclette-Essen eingeladen bin. Huch. Was mach ich denn da? Ich hab noch nie Raclette gegessen, kann man da einfach seine eigene Packung „Käse“ mitbringen? Oder wie geht das?

  7. Käse ist immer noch mein Schwachpunkt und hat auch dafür gesorgt, dass ich in der Vergangenheit des Öfteren Lacto-vegetarisch unterwegs war. Ich hab mich aber zum Überbacken auf den Wilmersburger eingespielt, den ich zusammen mit etwas Soja Cuisine echt super finde für Pizza und Gratins. Ich liebe Überbackenes, schon immer😉 Aufs Brot habe ich auch den Wilmersburger. Alle anderen heiß beschworenen Sorten habe ich probiert und sie schmeckten mir nicht wirklich. Frischkäse mag ich von Heirler (Kräuter) oder von Tofutti (Kräuter bzw. Knobi). Käse ist leider immer noch Thema für mich und auch das, was ich ehrlich gesagt vermisse.

    1. Wenn es dich tröstet (wie es auch mich), es ist nicht allzu verwunderlich, dass man fast süchtig nach Käse ist, denn genau wie in Muttermilch sind da Stoffe drin, die einen ruhig und zufrieden machen wie ein Baby, hab ich gelesen. Bei mir ist es eher phasenweise, ne Weile war ich vollkommen weg, und jetzt brauch ich ihn wieder. Fürs Überbacken sowieso. Ich liebe Lasagne und Aufläufe!🙂

      1. Ja. Das mit den süchtig machenden Stoffen weiß ich und ich bemerke auch dieses „wohlige“ Gefühl im Bauch, dass dann meistens zu spüren ist bevor mein schlechtes Gewissen einsetzt. Ich war auch Monatelang weg davon und dann gabs auf ner Party mal vegetarische Pizza und schon hats mich gerissen. Und dann wieder weg zu kommen ist echt schwer, Ist schon ein bisschen wie eine Droge, man möchte das wohlige Gefühl dann immer wieder haben😦
        Ich finde es nur erstaunlich an mir selbst festzustellen, dass man alles Wissen haben kann und trotzdem schwach wird. Ich denke das hat auch wenig mit der immer wieder angeschnittenen Disziplin zu tun, sondern mit anderen Dingen. Ich bemerke an mir, dass es häufig zu vegetarischen Anwandlungen kommt, wenn es sich für mich leichter bzw. sozial verträglicher anfühlt. Vegetarier sind sozial vollkommen akzeptiert und mir ist es leider wichtig, was andere von mir denken. Gerade in neuen Gruppen oder im Job möchte ich nicht unangenehm durch Extrawünsche etc. pp. auffallen. Klar ist das auch egoistisch, aber ich finde soziale Beziehungen wichtig. Zu Hause gibt es nur Veganes und unter meinem Freundeskreis beim Essen auch. Die kennen ja meine „Extrawünsche“ schon😉 Aber auf Arbeit ist das so eine Sache. Sie wissen dass ich so vegan wie möglich lebe, aber der Satz „Ich bin Veganerin“ ist nie gefallen. Ich finde es toll, dass es vielen Leuten so leicht fällt auf alles Tierische zu verzichten, aber ich gebe offen zu, dass es mir persönlich im Fall Käse nicht leicht fällt. Trotzdem finde ich es unhöflich, dass dann andere, die es nicht so leicht packen oder „nur“ vegetarier sind schnell abgeurteilt werden.

    2. Oh okay, jetzt lese ich das erst, dass ihr auch eher so phasenweise total Lust auf Käse bekommt. Dann bin ich ja mal umso gespannter bei mir…

  8. ich find den scheibenkäse von tofutti total toll für so aufs brot. mochte scheibenkäse früher eh gerne und geschmacklich tut sich da, finde ich, nicht wirklich viel, denn so scheibenkäse schmeckt ja auch eigentlich nicht wie „richtiger“ käse. willmersburger nehmen wir auch zum überbacken, wenn man das schön auf was flüssiges macht, schmilzt der echt super🙂 vom teese käse bin ich auch nicht sooo überzeugt, ich würde zu gerne mal daiya käse probieren, zu doof das es den hier nicht gibt.

  9. Erstmal ein großes Lob von mir! Mir gefällt dein Blog wirklich ausgesprochen gut, vor allem die Tatsache, wie erxperimentierfreudig du im veganen Bereich bist und wie vorurteilsfrei du an alles herangehst.
    Ich finde es gerade sehr, sehr witzig, dass du gerade jetzt über Käse-Ersatz schreibst, denn ich habe in meinem neuen Blog gerade gestern einen Entwurf zu diesem Thema erstellt (noch nicht veröffentlicht), die Quintessenz ist eigentlich: Ohne Käse geht es doch, zumindest finde ich das. Jetzt war ich aber nicht so eine, die alle paar Wochen mal ne Scheibe neutralen Butterkäse auf der Stulle gegessen hat, sondern ich war Käse-Freak. Ich habe eigentlich ALLES mit Käse überbacken und zwar mit unheimlich viel. Ich habe selbst zwischendurch teilweise statt Schokolade Käse genascht, je geschmacksintensiver, desto besser. Und ich hätte nie gedacht, dass ich ohne Käse leben kann, aber man gewöhnt sich dran. Alternativen sind schon ganz okay. Z.B. habe ich auch deinen No-Muh Rezent gehabt und der schmeckte schon erstaunlich nach Käse (nur etwas mehliger, von der Konsistenz), ist aber leider mit Carageen. Hefeschmelz war auch so gar nicht mein Ding. Nachdem ich jetzt aber 2,5 Monate keinen Käse mehr gegessen habe (so lang bin ich Veganerin), vermisse ich ihn erstaunlich wenig. Was ich noch versuchen möchte, ist allerdings das gute alte Käse-Fondue (natürlich in vegan) in der kältesten Winterzeit, das es sogar fertig zu kaufen gibt (saisonal). Ansonsten greife ich käsetechnisch häufig auch zu Alternativen, allerdings zu ganz weit entfernten. So wird meine Pizza beispielsweise mit einem großen Haufen gebratener Zwiebelringen belegt, das gibt auch einen tollen und herzhaften Geschmack. Naja, bevor ich dich noch mit Text überflute, mache ich mal Schluss und schreib das einfach in meinem Blog. Schwerpunkt wird dann wohl die Alternative zur Alternative sein😉

    Und auch, wenn ich kein so riesiger Käse-Alternativen-Fan bin, finde ich das hier natürlich eine sehr gute Übersicht/Zusammenstellung von dir🙂

    Liebe Grüße aus Berlin!

    1. Ich möchte jetzt auf keinen Fall anmaßend wirken. Aber du bist recht kurz „weg vom Stoff“ und ich war/bin ein Käse Freak wie du😀 Warte mal noch ein paar Monate ab, ich verspreche dir er wird dir fehlen. Ich habe bis jetzt nur Veganer kennengelernt, die erstaunlicherweise Käse am meisten vermissen. Und diejenigen, die das nicht tun konnten ihn vorher schon nicht leiden😉

      Die Idee mit den Zwiebelringen auf Pizza finde ich interessant. Werde ich mal testen🙂

      1. Hm, nene, das klingt nicht anmaßend, aber gerade weil ich erst so kurz weg davon bin, sollte es doch eigentlich jetzt doch am schlimmsten sein?! Normalerweise sind doch die „Entzugserscheinungen“ anfänglich am größten, oder nicht? Leute, die erstmal fünf Jahre kein Fleisch mehr essen, vermissen es doch meist auch gar nicht mehr. Wiegesagt, ich habe Käse echt geliebt und auf einer Pizza (Blech) sind nicht selten 500 Gramm Käse gelandet. Da wurde selbst die 4-Käse-Pizza nochmal extra belegt.😀 Ich glaube, es ist zum einen der herzhafte Geschmack, den viele vermissen, zum anderen die Konsistenz. Für
        Erstes versuche ich „vollwertigere“ Alternativen als den pflanzlichen Käse zu finden, weil in dem eben so viele Zusatzstoffe drin sind (ab und an kann man sich das natürlich mach gönnen), das mit der Konsistenz ist zugegebenermaßen etwas schwierig, eben gerade die Sache mit dem Schmelzen. Den
        Wilmersburger Pizzaschmelz habe ich noch auf meiner imaginären to do-Liste
        stehen.

        Achja, die Zwiebeln bestreue ich manchmal mit etwas Zucker, dann werden sie noch leckerer (das ist aber Geschmackssache). Meine Lieblingskombi ist Spinat
        dazu.

      2. Ein ganz schlimmer Fall von Käse-Junkie😀 Willkommen! Ja, die Käse-Ersatzis sind leider nunmal voller Stoffe, die am Ende nicht viel mit Natur zu tun haben. Aber nur damit halte ich es aus😉 Was ich am allermeisten vermisse, wenn ich sehr gestresst bin, ist das Gefühl, ganz normal zu essen ohne nachzudenken, genau wie die meisten anderen, an einer gefüllten Tafel einfach zuzugreifen. Aber geht halt nicht. Die Naivität kann man sich nicht mehr zurückholen, wenn man erstmal Bescheid weiß.

  10. Anfangs ist es mir null schwergefallen auf Käse zu verzichten. Es gab ja so viel Neues zum Probieren und nachkochen. Aber bei mir war es dann so, dass mich bis auf zwei Alternativen nichts überzeugt hat und ich dann auch oft nur noch gefrustet war, dass ich jetzt ein Leben lang auf den Geschmack verzichten soll, wenn die Alternativen so mies sind. Mir ist die Herstellungsproblematik bewusst und ich habe sehr viel gelesen und sehr viele Filme gesehen. Und ich habe an mich selbst den Anspruch so vegan wie eben nur möglich zu leben, aber manchmal habe ich trotz dessem Käse gegessen, weil es beispielsweise nichts Veganes gab oder ich einfach Lust drauf hatte. Ich finde es jedoch wichtig, sich dann nicht hängen zu lassen, sondern jeden Tag als neue Herausforderung zu begreifen weniger Tierleid mitzuverursachen.

    1. Na, dann hast du eben. Du machst es trotzdem richtig, finde ich. Bringt auch nix, wenn du Frust schiebst und am Ende alles sein lässt. Irgendwann wirds auch ohne den gelegentlichen Ausrutscher gehen. Oder auch nicht. Hier gibts keine Veganer-Polizei und Veganismus ist auch keine Religion😉 Das mit der Herausforderung ist eine gute Einstellung.

  11. Was ist eigentlich mit französischem Rohmilchkäse? Also, ich meine die Sorten, die tatsächlich nur in einem ganz kleinen Gebiet, z.B. in den französischen Alpen, hergestellt werden, sogenannte AOC-Gebiete, nicht den Käse, den wir hier in Deutschland als „echt französische“ Importware bekommen, den würde kein Franzose essen. Da stehen die Kühe ja in kleinen Herden das halbe Jahr draußen auf der Alp. Okay, im Winter sind sie unten im Tal im Stall. An die Milch kommen keine Zusatzstoffe, und der Käse reift auch oben in den Bergen. Oder geht das nicht, weil ja halt Kühe mit im Spiel sind? Bin veganer Anfänger🙂 Danke schon mal im Voraus für eure Kommentare.

    1. Naja, Milch ist halt Milch und da ists egal ob die Kühe auf der Alp stehen dürfen oder nicht, sie wird den Kälbern trotzdem weggenommen😉 mittlerweile gibt es aber auch eeeecht viel veganen Käse der auch an echten Käse rankommt (so sagte es jedenfall meine Mutter, denn ich weis nicht mehr wie *echter* Käse schmeckt), also gibts gar keinen Grund Kuhmilchkäse zu kaufen🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s