My 2nd Macro-Weekend, Pt. II

Der zweite Tag meines zweiten Macro-Weekends begann mit dem „Barley with Sweet Rice and Corn„- Rezept aus Silverstones Buch (289). Gerste ist angeblich die reinste Leber- und Gallenmedizin und soll außerdem noch gut für die Haut sein, so Silverstone. Mir gefiel das Gericht, aber die sonnige Polenta vom Vortag konnte es nicht schlagen. Die Zutaten sind neben Gerste süßer Reis (Mochi) und Mais, obendrauf kommt Gomashio, das sind geröstete und zerstoßene Sesamkörner mit Salz.

Wer jetzt denkt, ich wäre endlich an den japanischen Rettich namens Daikon rangekommen, liegt leider falsch. Ich habe für Silverstones Rezept Braised Daikon in Mirin and Shoyu (271) ganz normalen Rettich genommen, das erste Mal übrigens, dass ich den gekauft habe. Umso erstaunter war ich beim Ergebnis, das werde ich auf jeden Fall nochmal zubereiten, das nächste Mal mit Mirin (Reiswein), den hatte ich leider nicht da. Vielleicht ist der Unterschied doch nicht so groß, denn auf Alicias Foto sieht er wirklich genauso aus.

Zum Schluss gab es noch ein traditionelles japanisches Gericht, das Silverstone adaptiert hat: Nabeyaki Udon (231), ein Gemüsegericht mit Nudeln. „Nabe-Style Vegetables“ gibt es auch in Porters Buch und sie schreibt dazu, dass dieses Gericht eine entspannende, aufheiternde Wirkung hat. Also, es war zwar nicht übel, aber die aufheiternde Wirkung bestand bei mir eher darin, dass ich noch reichlich für den nächsten Tag übrig hatte🙂

Fazit: Diesmal hatte ich leider keinen Superhero-Effekt, was vielleicht daran lag, dass ich weniger auf die Ausgewogenheit geachtet habe als beim vorherhigen Wochenende. Normalerweise sind die Mahlzeiten weitaus umfangreicher: eine Suppe, ein Getreide/Reisgericht, Hülsenfrüchte, lang und kurzgegarte Gemüsesorten, Algengemüse, Eingelegtes, Dessert und ein Getränk, so sieht ein vollständiges Makro-Mahl aus (Porter 131). Gerade am zweiten Tag hab ich das offensichtlich nicht hinbekommen. Aber macht ja nichts, irgendwas daran gefällt mir wohl, denn bald saß ich wieder über den beiden Büchern und klebte Zettelchen an die Rezepte, die ich noch ausprobieren könnte sobald sich wieder die Gelegenheit ergibt. Es waren doch mehr als ich dachte. Das heißt wohl: Fortsetzung folgt!🙂

Autor: Jea

// Leipzig, Germany // vegan // forming digital mindscapes //

2 Kommentare zu „My 2nd Macro-Weekend, Pt. II“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s