Einsteigertipps

1. Hol‘ dir ein Auge! Klick durch die Galerie von Foodgawker, die Rezepte verstecken sich hinter den Bildern, oder schau bei anderen Blogs zum Thema vorbei.

2. Klick dich in Internetshops wie alles-vegetarisch.devegan-total.de oder veganic.de um ein paar verrückte Alternativen zu Fleisch, Milch und Süßkram zu finden – und um Heißhunger zuvorzukommen.

3. Abwechslung ist alles! Probiere viele neue Rezepte und alle Gemüse-, Obst- und Getreidesorten die du noch nicht kennst. Kostenlose Kochbücher gibts zum Beispiel hier und hier oder auch hier als PDF zum Download, und hier gibts ein paar Leseproben von Kochbüchern.

4. Koche und backe auch für andere. Es macht Spaß, sorgt für deine psychische Gesundheit und hilft zu vermeiden, dass alle denken, du würdest nur noch Brokkoli essen.😀

5. Besorg dir Bücher und recherchiere im Internet, zieh dir ein paar Videos rein. Informiere dich und finde heraus, was genau hinter deinem „täglich Brot“ tatsächlich steckt und wie viel genau für dich akzeptabel ist – und was nicht. Es ist deine Entscheidung, die dir niemand abnehmen sollte.

6. Alles easy! Wie Karen Duve mal sagte: „Dass man es nicht hundertprozentig gut und perfekt machen kann, dass heißt ja nicht, dass man nicht versuchen sollte es wenigstens besser zu machen.“ Total vegan geht nicht, das wirst du merken je tiefer du in die Materie eindringst, aber man kann trozdem schon ganz schön vegan werden😉 Und keiner schert sich um „Kann Spuren von blablabla enthalten“. Das bedeutet nur, dass in den Maschinen vorher was anderes gewesen ist.

7. Plane voraus: Pack dir was ein, wenn du an dem Tag viel vor hast, oder schnicke unterwegs in einen Bio-Laden, Reformhaus oder eine Drogerie, die haben oft vegane Produkte im Angebot. Obst aus dem Supermarkt geht natürlich auch.

8. Geh in vegane/vegetarische Restaurants (Suche hier), wenn sich die Möglichkeit bietet, lass dich inspirieren – und hau rein!

9. Deine Freunde, Famile und Kollegen werden sicher Fragen stellen und ein paar blöde Sprüche wirst du dir sicher auch anhören dürfen. Wie man darauf am besten reagieren kann, ist zum Beispiel in diesem Leitfaden nachzulesen, oder auch hier, durchaus hilfreich, denn es sorgt schon erstmal für Verwirrung (wenn nicht sogar für grundlosen Widerstand) wenn du auf einmal nix Tierisches mehr auf dem Teller haben willst.

10. Schreib über deine Erfahrungen! Die Bloggergemeinde ist furchtbar neugierig wie es dir geht und hilft auch sehr gern weiter!😀

Noch mehr Tipps gibts bei Gunja.de, ein extra-easy Speiseplan gibts hier und beim VeggieGuide von PETA2 lohnt sich jeder Klick! Da schau einer an, bei vegan.at gibts sogar ein Online-Starterkit!

Trotzdem werden sicher weitere Fragen auftauchen, genau wie bei mir. Vielleicht helfen dir die folgenden Blogeinträge weiter:

Was kann man denn da noch essen?
Wie komme ich an mein Protein?
Wie teuer wird „vegan“ wirklich?
Bekommt man so alle Nährstoffe?
Bekommt man als Veganer alle Nährstoffe – Super-Extended Version
Was ist, wenn ich kein Gemüse mag und keine Hülsenfrüchte vertrage?
Ohne Käse kann ich aber nicht leben!?
Reicht es denn nicht, wenn ich einfach nur „Bio“ kaufe?
Wie theoretisch ist Veganismus?

English, please!
English, please!

 

 

 

 

Jetzt neu: Achtung, Pflanzenfresser auf Facebook
Achtung, Pflanzenfresser auf Facebook

22 Kommentare zu „Einsteigertipps“

  1. Vielen Dank für deinen tollen informativen Blog…sehr sehr hilfreich soviele Informationen auf einen Haufen zu bekommen, die sehr gut recherchiert sind!
    Die Liste hier ist ein schöner Startpunkt =)
    Hinweis: der erste Link für ein pdf-Kochbuch funktioniert nicht mehr…über Google natürlich aber trotzdem zu finden =)

  2. Wow, bin gerade auf Deinen Blog gestoßen und freue mich sehr darüber, nun auch im deutschsprachigen Web eine gute Quelle veganer Blogposts gefunden zu haben. Vielen Dank dafür, immer weiter so!🙂

  3. Schöne Auflistung für Einsteiger. Auf die Sache mit dem „Kann Spuren von enthalten“ bin ich zu Anfang auch reingefallen und war doch sehr erleichtert, als ich feststellte, dass diese Produkte trotzdem vegan sind. Also Daumen hoch – sicher hilfreich, die ersten Unsicherheiten zu überwinden und das Projekt Vegan tatsächlich anzugehen. Zu dem unterwegs vegan: Es gibt nun auch unsere noch junge Internetseite http://www.veganunterwegs.de, wo wir ein bisschen Licht ins Dunkel bringen, wenn man sich als Veganer fragt: Was mache ich denn nun, wenn ich nicht zu Hause bin?.

  4. Liebe Jane, ich habe zwar gerade erst angefangen, mich bei dir einzulesen, aber bin schon jetzt ganz hin & weg. Es ist toll, dass du so ausführlich und gut recherchiert schreibst! Ich ernähre mich zwar schon länger vegan und ganze 23 Jahre vegetarisch, doch habe ich nun ein veganes Baby und da gehts wirklich ans Eingemachte, denn ich möchte nichts falsch machen. Dein Blog ist eine wahnsinnig große Hilfe dabei, besser noch als manche Reader namhafter Organisationen. Daher an dieser Stelle ein fettes Dankeschön und weiter so!! Sina

    1. Hey Sina!
      Vielen Dank fürs Feedback! Das freut mich wirklich! Und ein veganes Baby, wow! Ich habe hier natürlich keine Tipps zur veganen Kinderernährung …:-/ aber in den Büchern „Vegan for Life“ und „Becoming Vegan“ gibt es Kapitel dazu!🙂
      Liebe Grüße!

  5. Hi du.
    Toller Blog, es macht mir großen Spaß, ihn zu lesen. Vor allem dein Artikel zu Attilas Vegan for Youth hat mich zum lachen gebracht.

    Beim Durchklicken der Links hier fiel mir auf, dass Veganwonderland wohl nicht mehr existiert. Man bekommt nur eine schwarze Seite mit weißem Text. Gab wohl einen Todesfall und eine böse Geschichte dazu.

    Mach weiter so, ich folge dir🙂

    Federgruß
    KadyJones

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s